Eine Streuobstwiese ist Heimat für viele Tiere - ob groß oder klein

Streuobstwiesen stellen eine ideale Mischung von Wiesen- und Obstnutzung dar. Besonders alte Bäume bieten Höhlenbrütern natürliche Lebensräume. Apfelbäume sind sehr wertvoll, weil sie leichter als andere Arten Baumarten Höhlen ausbilden. Damit viele verschiedene wildwachsende Blumen blühen können, wird die Wiese je nach Aufwuchs ein bis drei Mal im Jahr gemäht und abgeräumt werden. Die blühenden Wiesen und Weiden sind unverzichtbar für Bienen, Schmetterlinge und viele andere Blüten besuchende Insekten, die wiederum Nahrungsquelle für Vögel und andere größere Tiere sind.

Fotos: Steinkauz: Andy Chilton, unsplash; Igel: Dusan Smetana, unsplash;  Grünspecht: Heinz Tuschl, naturfoto willner; Blaumeise: Gunther Thiersch; Gartenschläfer: Rudi Leitl